Das Bündner Kunstmuseum Chur bietet Lehrpersonen eine umfassende Einführung in die aktuelle Ausstellung und zu ausgewählten Werken an. Methodische und didaktische Anregungen unterstützen die Lehrpersonen beim Besuch mit einer Klasse oder beim Unterricht. Die Informationen und die Praxisanleitungen stehen in einer Dokumentation zur Verfügung.

Zu jeder Ausstellung

Dauer: 120 Minuten
Kosten: kostenlos
Anmeldung: erforderlich

PDF Anmeldeformular für Schulklassen

PDF Hausordnung für Schulklassen

PDF Reiseentschädigung für Schulklassen

Klassen ohne Führung durch Kunstvermittlung

Kurse und Weiterbildungen
Informationen zu weiteren Kursen im Bündner Kunstmuseum Chur finden Sie im aktuellen Kursprogramm der PH Graubünden.

NEU ab Mai 2019:
PDF CAS Erlebnis Kunst - Kunstvermittlung

Information
kunstvermittlung@bkm.gr.ch
T +41 81 257 28 72

Einführung für Lehrpersonen zur Ausstellung «Die Leichtigkeit des Zufalls. Hugo Weber im Dialog mit Alberto Giacometti»

Datum: 19. September 2018, 17 - 19 Uhr
Kosten: kostenlos
Anmeldung: erforderlich

WORKSHOPS

AKTUELL
Sammlungspräsentation «Fokus GRafik»
10.05.  - 21.10.2018

Workshops
In der Ausstellung gehen wir vor den Originalen unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Drucktechniken gibt es? Wie unterscheiden sich diese voneinander? Was sind die Herausforderungen beim Drucken?  Anschliessend bleibt genug Zeit, um im  Atelier selber zu drucken. Die Dauer des Workshops sowie die Drucktechnik, die anschliessend im Atelier untersucht werden soll, werden bei  der Buchung des Workshops besprochen und nach Wunsch angepasst.

SAMMLUNG
LANDSCHAFTEN
In einem Kunstgespräch werden Landschaftsbilder genau angeschaut. Wie wurden die Landschaften vom Künstler erlebt und wie hat er diese zu erfassen versucht? Im Atelier besteht die Möglichkeit, sich selbst als Landschaftsmaler zu versuchen. 

WELCHE FARBE HAT DER HIMMEL?
Einfache Frage: Natürlich blau! Doch ist dem wirklich so? Wir gehen anhand von Bildbetrachtungen dieser Frage nach und sammeln « Himmelfarben », die uns für ein eigenes himmlisches Bild im Atelier inspirieren.




Der Museumsbesuch für Kindergartenklassen ist ein Spiel- und Lernparcours. In der Ausstellung setzen sich die Kinder spielerisch mit den Kunstwerken auseinander. Sie beobachten, vergleichen, beschreiben, tauschen sich aus. Nach einer gemeinsamen Pause wird im Museumsatelier das Erlebte vertieft. Es darf experimentiert und gestaltet werden.

Nach Terminvereinbarung

Dauer: 120 Minuten/90 Minuten
Kosten kantonale Kindergarten: kostenlos
Kosten ausserkantonale Kindergarten: CHF 200.00 (inkl. Eintritt)

PDF Hausordnung für Schulklassen

PDF Reiseentschädigung für Schulklassen

Anmeldung
PDF
Anmeldeformular für Schulklassen

Information
kunstvermittlung@bkm.gr.ch

T +41 81 257 28 72

KUNSTGESPRÄCHE UND WORKSHOPS

AKTUELL
Sammlungspräsentation «Fokus GRafik»
10.05. - 21.10.2108
Workshop
In der Ausstellung gehen wir vor den Originalen unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Drucktechniken gibt es? Wie unterscheiden sich diese voneinander? Was sind die Herausforderungen beim Drucken?  Anschliessend bleibt genug Zeit, um im  Atelier selber zu drucken. Die Dauer des Workshops sowie die Drucktechnik, die anschliessend im Atelier untersucht werden soll, werden bei  der Buchung des Workshops besprochen und nach Wunsch angepasst.

Immer anders, immer gleich. Ein Versuch über Kunst und Systeme
30.06.-11.11.2018

Kunstgespräch
Den Objekten in der Ausstellung liegt systematisches Denken zu Grunde. Der Zeitgeist der Vernetzung wird aufgenommen, reflektiert und in den Kunstwerken gespeichert. Wir gehen diesem Systemdenken nach, beobachten Formen und Zeichen und stellen fest, dass diese sich wiederholen und trotzdem immer wieder anders sind. In Gruppen betrachten die Schülerinnen und Schüler die Kunstwerke in mehreren Rundgängen. Jedes Mal mit einem anderen Fokus. «Immer anders, immer gleich»  – das Gespräch über die Kunst und wie wir beobachten nimmt seinen Lauf. 

Workshop
System und Ordnung sind überall. In der Ausstellung schauen wir genau, vergleichen, unterscheiden und versuchen zu verstehen. Wo und wie zeigt sich System und Ordnung? In der anschliessenden Arbeit im Atelier sind wir es, die System und Ordnung erzeugen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln, ausgehend von gleichen Materialien und Formen, auf gleichem Raum ihre eigenen Systeme. Wie unterscheiden sich die Werke? Am Ende des Workshops werden die Werke fotografisch dokumentiert. In der Galerie, die über die ganze Ausstellungsdauer angelegt wird, werden die vielen Möglichkeiten des Ordnens ersichtlich.

SAMMLUNG
DIE GESCHICHTE DES MUSEUMS
Eine spielerische und interaktive Führung durch die Villa Planta und den Neubau bringt den Schülerinnen und Schülern die Architektur näher. Welche Geschichten stecken hinter den Bauten? Wie wurde die Villa Planta zum Museum? Wie hat sich die Museumsarchitektur im Lauf der Jahre verändert?  Wie stehen die Villa Planta und der Neubau der Architekten Barozzi/Veiga aus Barcelona architektonisch im Dialog?

DIE FAMILIE GIACOMETTI
Schülerinnen und Schüler lernen die Künstlerdynastie der Giacomettis aus dem Bergeller Dorf Stampa kennen. Vor den Gemälden, Skulpturen und dem Kunsthandwerk wird dem Einfluss der Landschaft nachgegangen und gefragt, wie dieser von den jeweiligen Künstlern unterschiedlich umgesetzt wurde.

WER BIN ICH?
Im Zentrum steht die Betrachtung von Portraits und Selbstportraits. Davon ausgehend untersuchen wir, wie eine Künstlerin oder ein Künstler  seinen Charakter und seine Identität in einem Werk anhand von Pinselstrichen und Farben darstellt. Die Beobachtungen werden anschliessend im Atelier bei einem Selbstportrait angewendet.

WELCHE FARBE HAT DER HIMMEL?
Einfache Frage: Natürlich blau! Doch ist dem wirklich so? Wir gehen anhand von Bildbetrachtungen dieser Frage nach und sammeln « Himmelfarben », die uns für ein eigenes himmlisches Bild im Atelier inspirieren. 

 

 

Für Primarschulklassen wird der Museumsbesuch als Kunstgespräch oder Workshop angeboten. In der Ausstellung untersuchen die Schülerinnen und Schüler im Gespräch und in kleinen gestalterischen Aktivitäten Werke, Techniken, Kunstschaffende und den Ort, das Museum. Dieses Wissen kann im Workshop, der im Museumsatelier stattfindet, mit gestalterischen Aufgaben und Projektarbeiten vertieft werden.

Nach Terminvereinbarung

Dauer Kunstgespräch: 90 Minuten
Dauer Workshop: 120 Minuten
Kosten für kantonale Primarschulen: kostenlos
Kosten für ausserkantonale Primarschulen: Kunstgespräch CHF 150.00 (inkl. Eintritt), Workshop CHF 200.00 (inkl. Eintritt)

PDF Hausordnung für Schulklassen

PDF Reiseentschädigung für Schulklassen

Anmeldung
PDF
Anmeldeformular für Schulklassen

Information
kunstvermittlung@bkm.gr.ch
T +41 81 257 28 72 

 
 

KUNSTGESPRÄCHE UND WORKSHOPS

AKTUELL
Sammlungspräsentation «Fokus GRafik»
10.05.- 21.10.2018
Kunstgespräch
Im grafischen Kabinett setzen wir den Schwerpunkt auf Druckarbeiten verschiedener Künstlerinnen und Künstler. Wir lernen verschiedene Drucktechniken kennen und befassen uns mit den Motiven dieser Arbeiten. In einem zweiten Schritt  betrachten wir in der Sammlung des Bündner Kunstmuseums weitere Werke dieser Kunstschaffenden. Mit welchen Techniken haben sie noch gearbeitet und welche Stellung haben die grafischen Arbeiten in ihrem Gesamtwerk?

Workshop
In der Ausstellung gehen wir vor den Originalen unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Drucktechniken gibt es? Wie unterscheiden sich diese voneinander? Was sind die Herausforderungen beim Drucken?  Anschliessend bleibt genug Zeit, um im  Atelier selber zu drucken. Die Dauer des Workshops sowie die Drucktechnik, die anschliessend im Atelier untersucht werden soll, werden bei  der Buchung des Workshops besprochen und nach Wunsch angepasst.

Immer anders, immer gleich. Ein Versuch über Kunst und Systeme
30.06.-11.11.2018
Kunstgespräch
Den Objekten in der Ausstellung liegt systematisches Denken zu Grunde. Der Zeitgeist der Vernetzung wird aufgenommen, reflektiert und in den Kunstwerken gespeichert. Wir gehen diesem Systemdenken nach, beobachten Formen und Zeichen und stellen fest, dass diese sich wiederholen und trotzdem immer wieder anders sind. In Gruppen betrachten die Schülerinnen und Schüler die Kunstwerke in mehreren Rundgängen. Jedes Mal mit einem anderen Fokus. «Immer anders, immer gleich»  – das Gespräch über die Kunst und wie wir beobachten nimmt seinen Lauf.

Workshop
System und Ordnung sind überall. In der Ausstellung schauen wir genau, vergleichen, unterscheiden und versuchen zu verstehen. Wo und wie zeigt sich System und Ordnung? In der anschliessenden Arbeit im Atelier sind wir es, die System und Ordnung erzeugen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln, ausgehend von gleichen Materialien und Formen, auf gleichem Raum ihre eigenen Systeme. Wie unterscheiden sich die Werke? Am Ende des Workshops werden die Werke fotografisch dokumentiert. In der Galerie, die über die ganze Ausstellungsdauer angelegt wird, werden die vielen Möglichkeiten des Ordnens ersichtlich.

SAMMLUNG
DIE GESCHICHTE DES MUSEUMS
Eine spielerische und interaktive Führung durch die Villa Planta und den Neubau bringt den Schülerinnen und Schülern die Architektur näher. Welche Geschichten stecken hinter den Bauten? Wie wurde die Villa Planta zum Museum? Wie hat sich die Museumsarchitektur im Lauf der Jahre verändert?  Wie stehen die Villa Planta und der Neubau der Architekten Barozzi/Veiga aus Barcelona architektonisch im Dialog?

DIE FAMILIE GIACOMETTI
Schülerinnen und Schüler lernen die Künstlerdynastie der Giacomettis aus dem Bergeller Dorf Stampa kennen. Vor den Gemälden, Skulpturen und dem Kunsthandwerk wird dem Einfluss der Landschaft nachgegangen und gefragt, wie dieser von den jeweiligen Künstlern unterschiedlich umgesetzt wurde.

WER BIN ICH?
Im Zentrum steht die Betrachtung von Portraits und Selbstportraits. Davon ausgehend untersuchen wir, wie eine Künstlerin oder ein Künstler  seinen Charakter und seine Identität in einem Werk anhand von Pinselstrichen und Farben darstellt. Die Beobachtungen werden anschliessend im Atelier bei einem Selbstportrait angewendet. 

Für die Oberstufe wird der Museumsbesuch als Kunstgespräch oder Workshop angeboten. In der Ausstellung untersuchen die Schülerinnen und Schüler im Gespräch und kleinen gestalterischen Aktivitäten Werke, Techniken, Kunstschaffende und den Ort, das Museum. Dieses Wissen kann im Workshop, der im Museumsatelier stattfindet, mit gestalterischen Aufgaben und Projektarbeiten vertieft werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen das Museum, seine Aufgaben und seine Kunst kennen und erfahren den Ort erlebnisreich und inspirierend.

Nach Terminvereinbarung

Dauer Kunstgespräch: 90 Minuten
Dauer Workshop: 120 Minuten
Kosten für kantonale Schulen: kostenlos
Kosten für ausserkantonale Schulen: Kunstgespräch CHF 150.00 (inkl. Eintritt), Workshop CHF 200.00 (inkl. Eintritt)

PDF Hausordnung für Schulklassen

PDF Reiseentschädigung für Schulklassen

Anmeldung
PDF
Anmeldeformular für Schulklassen

Information
kunstvermittlung@bkm.gr.ch
T +41 81 257 28 72

 

KUNSTGESPRÄCHE UND WORKSHOPS
AKTUELL

Sammlungspräsentation «Fokus GRafik»
10.0.- 21.10. 2018
Kunstgespräch
Im grafischen Kabinett setzen wir den Schwerpunkt auf Druckarbeiten verschiedener Künstlerinnen und Künstler. Wir lernen verschiedene Drucktechniken kennen und befassen uns mit den Motiven dieser Arbeiten. In einem zweiten Schritt  betrachten wir in der Sammlung des Bündner Kunstmuseums weitere Werke dieser Kunstschaffenden. Mit welchen Techniken haben sie noch gearbeitet und welche Stellung haben die grafischen Arbeiten in ihrem Gesamtwerk?

Workshop
In der Ausstellung gehen wir vor den Originalen unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Drucktechniken gibt es? Wie unterscheiden sich diese voneinander? Was sind die Herausforderungen beim Drucken?  Anschliessend bleibt genug Zeit, um im  Atelier selber zu drucken. Die Dauer des Workshops sowie die Drucktechnik, die anschliessend im Atelier untersucht werden soll, werden bei  der Buchung des Workshops besprochen und nach Wunsch angepasst.

Immer anders, immer gleich. Ein Versuch über Kunst und Systeme
30.06.-11.11.2018
Kunstgespräch
Den Objekten in der Ausstellung liegt systematisches Denken zu Grunde. Der Zeitgeist der Vernetzung wird aufgenommen, reflektiert und in den Kunstwerken gespeichert. Wir gehen diesem Systemdenken nach, beobachten Formen und Zeichen und stellen fest, dass diese sich wiederholen und trotzdem immer wieder anders sind. In Gruppen betrachten die Schülerinnen und Schüler die Kunstwerke in mehreren Rundgängen. Jedes Mal mit einem anderen Fokus. «Immer anders, immer gleich»  – das Gespräch über die Kunst und wie wir beobachten nimmt seinen Lauf.

Workshop
System und Ordnung sind überall. In der Ausstellung schauen wir genau, vergleichen, unterscheiden und versuchen zu verstehen. Wo und wie zeigt sich System und Ordnung? In der anschliessenden Arbeit im Atelier sind wir es, die System und Ordnung erzeugen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln, ausgehend von gleichen Materialien und Formen, auf gleichem Raum ihre eigenen Systeme. Wie unterscheiden sich die Werke? Am Ende des Workshops werden die Werke fotografisch dokumentiert. In der Galerie, die über die ganze Ausstellungsdauer angelegt wird, werden die vielen Möglichkeiten des Ordnens ersichtlich. 

SAMMLUNG
DIE GESCHICHTE DES MUSEUMS
Eine spielerische und interaktive Führung durch die Villa Planta und den Neubau bringt den Schülerinnen und Schülern die Architektur näher. Welche Geschichten stecken hinter den Bauten? Wie wurde die Villa Planta zum Museum? Wie hat sich die Museumsarchitektur im Lauf der Jahre verändert?  Wie stehen die Villa Planta und der Neubau der Architekten Barozzi/Veiga aus Barcelona architektonisch im Dialog?

DIE FAMILIE GIACOMETTI
Schülerinnen und Schüler lernen die Künstlerdynastie der Giacomettis aus dem Bergeller Dorf Stampa kennen. Vor den Gemälden, Skulpturen und dem Kunsthandwerk wird dem Einfluss der Landschaft nachgegangen und gefragt, wie dieser von den jeweiligen Künstlern unterschiedlich umgesetzt wurde. 

WER BIN ICH?
Im Zentrum steht die Betrachtung von Portraits und Selbstportraits. Davon ausgehend untersuchen wir, wie eine Künstlerin oder ein Künstler  seinen Charakter und seine Identität in einem Werk anhand von Pinselstrichen und Farben darstellt. Die Beobachtungen werden anschliessend im Atelier bei einem Selbstportrait angewendet. 

Für Mittelschulklassen und Berufsschulklassen wird der Museumsbesuch als Kunstgespräch oder Workshop angeboten. In der Ausstellung untersuchen die Schülerinnen und Schüler im Gespräch und in kleinen gestalterischen Aktivitäten Werke, Techniken, Kunstschaffende und den Ort, das Museum. Dieses Wissen kann im Workshop, der im Museumsatelier stattfindet, mit gestalterischen Aufgaben und Projektarbeiten vertieft werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen das Museum, seine Aufgaben und seine Kunst kennen und erfahren den Ort erlebnisreich und inspirierend.

Nach Terminvereinbarung

Dauer Kunstgespräch: 90 Minuten
Dauer Workshop: 120 Minuten
Kosten für kantonale Mittel- und Berufsschulen: kostenlos
Kosten für ausserkantonale Mittel- und Berufsschulen: Kunstgespräch CHF 150.00 (inkl. Eintritt), Workshop CHF 200.00 (inkl. Eintritt)

PDF Hausordnung für Schulklassen

Anmeldung
PDF
Anmeldeformular für Schulklassen

Information
kunstvermittlung@bkm.gr.ch
T +41 81 257 28 72

KUNSTGESPRÄCHE UND WORKSHOPS
AKTUELL
Sammlungspräsentation «Fokus GRafik»
10.05.-21.10.2018
Kunstgespräch
Im grafischen Kabinett setzen wir den Schwerpunkt auf Druckarbeiten verschiedener Künstlerinnen und Künstler. Wir lernen verschiedene Drucktechniken kennen und befassen uns mit den Motiven dieser Arbeiten. In einem zweiten Schritt  betrachten wir in der Sammlung des Bündner Kunstmuseums weitere Werke dieser Kunstschaffenden. Mit welchen Techniken haben sie noch gearbeitet und welche Stellung haben die grafischen Arbeiten in ihrem Gesamtwerk?

Workshop
In der Ausstellung gehen wir vor den Originalen unter anderem folgenden Fragen nach: Welche Drucktechniken gibt es? Wie unterscheiden sich diese voneinander? Was sind die Herausforderungen beim Drucken?  Anschliessend bleibt genug Zeit, um im  Atelier selber zu drucken. Die Dauer des Workshops sowie die Drucktechnik, die anschliessend im Atelier untersucht werden soll, werden bei  der Buchung des Workshops besprochen und nach Wunsch angepasst.

Immer anders, immer gleich. Ein Versuch über Kunst und Systeme
30.06.-11.11.2018
Kunstgespräch
Den Objekten in der Ausstellung liegt systematisches Denken zu Grunde. Der Zeitgeist der Vernetzung wird aufgenommen, reflektiert und in den Kunstwerken gespeichert. Wir gehen diesem Systemdenken nach, beobachten Formen und Zeichen und stellen fest, dass diese sich wiederholen und trotzdem immer wieder anders sind. In Gruppen betrachten die Schülerinnen und Schüler die Kunstwerke in mehreren Rundgängen. Jedes Mal mit einem anderen Fokus. «Immer anders, immer gleich»  – das Gespräch über die Kunst und wie wir beobachten nimmt seinen Lauf.

Workshop
System und Ordnung sind überall. In der Ausstellung schauen wir genau, vergleichen, unterscheiden und versuchen zu verstehen. Wo und wie zeigt sich System und Ordnung? In der anschliessenden Arbeit im Atelier sind wir es, die System und Ordnung erzeugen. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln, ausgehend von gleichen Materialien und Formen, auf gleichem Raum ihre eigenen Systeme. Wie unterscheiden sich die Werke? Am Ende des Workshops werden die Werke fotografisch dokumentiert. In der Galerie, die über die ganze Ausstellungsdauer angelegt wird, werden die vielen Möglichkeiten des Ordnens ersichtlich. 

SAMMLUNG
DIE GESCHICHTE DES MUSEUMS
Eine spielerische und interaktive Führung durch die Villa Planta und den Neubau bringt den Schülerinnen und Schülern die Architektur näher. Welche Geschichten stecken hinter den Bauten? Wie wurde die Villa Planta zum Museum? Wie hat sich die Museumsarchitektur im Lauf der Jahre verändert?  Wie stehen die Villa Planta und der Neubau der Architekten Barozzi/Veiga aus Barcelona architektonisch im Dialog?

DIE FAMILIE GIACOMETTI
Schülerinnen und Schüler lernen die Künstlerdynastie der Giacomettis aus dem Bergeller Dorf Stampa kennen. Vor den Gemälden, Skulpturen und dem Kunsthandwerk wird dem Einfluss der Landschaft nachgegangen und gefragt, wie dieser von den jeweiligen Künstlern unterschiedlich umgesetzt wurde. 

WER BIN ICH?
Im Zentrum steht die Betrachtung von Portraits und Selbstportraits. Davon ausgehend untersuchen wir, wie eine Künstlerin oder ein Künstler  seinen Charakter und seine Identität in einem Werk anhand von Pinselstrichen und Farben darstellt. Die Beobachtungen werden anschliessend im Atelier bei einem Selbstportrait angewendet

Für Fachhochschulen wird der Museumsbesuch als Kunstgespräch oder Workshop angeboten. In der Ausstellung untersuchen die Studentinnen und Studenten im Gespräch und mit gestalterischen Aktivitäten Werke, Techniken,Kunstschaffende und den Ort, das Museum. Dieses Wissen kann im Workshop, der im Museumsatelier stattfindet, mit weiteren gestalterischen Aufgaben und Projektarbeiten vertieft werden. Die Studentinnen und Studenten lernen das Museum, seine Aufgaben und seine Kunst kennen und erfahren den Ort erlebnisreich und inspirierend.

Nach Terminvereinbarung

Dauer Kunstgespräch: 90 Minuten
Dauer Workshop: 120 Minuten
Kosten Kunstgespräch: CHF 150.00 (inkl. Eintritt), Workshop CHF 200.00 (inkl. Eintritt)

PDF Hausordnung für Schulklassen

Anmeldung
PDF
Anmeldeformular für Schulklassen

Information
kunstvermittlung@bkm.gr.ch
T +41 81 257 28 72

Die Kunstvermittlung des Bündner Kunstmuseums bietet Unterrichtsmaterialien für alle Schulstufen an. Mit ihrer Hilfe lernen die Schülerinnen und Schüler diverse bekannte Bündner Künstlerinnen und Künstler kennen. Zudem eignen sich die Materialien auch zur Vor- und Nachbereitung eines Museumsbesuches.

LEHRMITTEL
Folgende Lehrmittel können Sie im Museumsshop beziehen oder online bestellen:

Kirchners Katze – Ein Kinder-, Kunst- und Lesebuch
Giovanni Giacometti – Auf spielerische Art mit Kunst vertraut werden
Giovanni Giacometti – Lehrmittel
Plakat zum Spiel
Staunen, begreifen, liebäugeln – Kinder und Jugendliche im Museum

MUSEUMSSCHACHTEL
Die Museumsschachtel beinhaltet Materialien, die Ihre Schulklasse abwechslungsreich mit einem Kunstschaffenden bekannt macht.

Sie gibt einen Einstieg in das Thema und enthält Wissenswertes über Leben und Arbeit der Künstlerin oder des Künstlers. Durch verschiedene Spiele lernt die Klasse Kunst und Kunstschaffende näher kennen. Zudem finden Sie in der Museumsschachtel weiterführende Ideen für die gestalterische Umsetzung des Themas. 

VERFÜGBARE THEMEN UND KÜNSTLERINNEN
Bignia Corradini
E. L. Kirchner – Kirchners Katze 
Lenz Klotz 
Matias Spescha 
Hannes Vogel 
Skulpturen
Wasser 

Kosten: Die Museumsschachtel kann kostenlos ausgeliehen werden
Dauer: Beschränkte Ausleihdauer 

BIBLIOTHEK
In der Bibliothek der Kunstvermittlung erwarten Sie Kunstlehrmittel, Bilderbücher, Bücher zum bildnerischen Gestalten und zu allgemeinen Themen der Vermittlung. 

Öffnungszeiten: Die Bibliothek der Kunstvermittlung ist auf Anfrage zugänglich.
Ausleihe: Beschränkt möglich

Information und Anmeldung
kunstvermittlung@bkm.gr.ch
T +41 81 257 28 72