Zurück zur Startseite

Bündner Kunstmuseum
Postplatz
CH–7000 Chur
Tel. ++41 81 257 28 68
Fax ++41 81 257 21 72
E-mail: info(at)bkm.gr.ch

Current

Gastspiel

Plakatwand Bahnhof Chur

Januar bis Dezember 2015

Details siehe unten

 

 

Gastspiel

Val Lumnezia - aspects

12. Juli 2015 bis 17. Oktober 2015

Details siehe unten

Gastspiel

Villa Garbald, Castasegna

5. Juli 2015 bis 31. Juli 2016

Details siehe unten

Alex Hanimann, Plakataktion Juli
Juli
Alex Hanimann, Plakataktion Juni
Juni
Alex Hanimann, Plakataktion Mai
Mai
Alex Hanimann, Plakataktion April
April
Alex Hanimann, Plakataktion März
März
Alex Hanimann, Plakataktion Februar
Februar
Alex Hanimann, Plakataktion Januar
Januar

Das Bündner Kunstmuseum ist im Jahr 2015 mit Alex Hanimanns GASTSPIEL «Kunst plakativ. Tatsachen und Meinungen, Mutmassungen und Behauptungen» präsent am Bahnhof Chur

Januar bis Dezember 2015

Das Bündner Kunstmuseum ist mit drei Plakatwänden seit Jahren prominent präsent in der Churer Bahnhofsunterführung und bleibt dies auch während der baubedingten Schliessung. Für diesen Zeitraum konnte der St. Galler Künstler Alex Hanimann (*1955) gewonnen werden, dort jeden Monat eine neue Arbeit zu zeigen.
Hanimann, der mit seinem zeichnerischen Werk zu den wichtigsten Schweizer Kunstschaffenden der Gegenwart zählt, setzt sich im Rahmen seines Gastspiels mit dem Thema «Museum» und «Kunst» auseinander. Im Vordergrund der zwölfteiligen Plakatserie steht die Sprache, die der Konzeptkünstler als ein eigenständiges ästhetisches Medium einsetzt. Seine mit Schreibmaschinenschrift und Bleistift skizzenhaft verfassten «Tatsachen und Meinungen, Mutmassungen und Behauptungen» präsentieren sich in verschiedenen Erscheinungsbildern, die etwa von verästelten Mindmaps bis zu ausgiebigen Begriffsdefinitionen reichen.
In einer Zeit, in der das Bündner Kunstmuseum versucht, neue Perspektiven zu entwickeln, animieren Hanimanns vielseitigen Textarbeiten die PassantInnen in der Bahnhofspassage dazu, einen Moment innezuhalten, um dabei tradierte Vorstellungen zur Kunst und die damit in Verbindung stehenden Funktionen des Museums selber zu reflektieren und zu hinterfragen.

Einladungskarte Gastspiel Val Lumnezia - aspects

Das Bündner Kunstmuseum zu Gast in der Casa d'Angel Lumnezia in Zusammenarbeit mit der Fundaziun Capauliana


Val Lumnezia - aspects

Casa d'Angel Lumnezia, 12. Juli bis 17. Oktober 2015

Das Bündner Kunstmuseum organisiert in Zusammenarbeit mit der Fundaziun Capauliana und der Fundaziun da cultura Lumnezia eine Ausstellung in der Casa d'Angel in Lumbrein. Diese Ausstellung bildet den Auftakt, um die «Casa d'Angel» als Kulturhaus für das Tal zu etablieren.

Die Sammlung der Fundaziun Capauliana bildet die Basis für diese Ausstellung. Der aus Lumbrein stammende Duri Capaul (1923–2009) hat mit seiner Frau Clara Capaul-Hunkeler (1926–2010) eine umfangreiche Sammlung mit Bildern zu Graubünden zusammengetragen. In der Stiftung enthalten sind fast 300 Bilder zur Val Lumnezia. Aus diesem reichen Fundus von Zeichnungen, Gemälden und Fotografien wird - gemeinsam mit einer kleinen Werkauswahl aus der Sammlung des Bündner Kunstmuseums - eine Ausstellung zusammengestellt, die bestimmte Aspekte und Ansichten des Tals reflektiert. Dabei stehen sich bedeutende Künstler wie Alois Carigiet und weniger bekannte Maler gegenüber, zeitgenössische Fotografien von Anna Lenz, Thomas Popp oder Ester Vonplon treten mit historischen Aufnahmen in einen Dialog, menschenleere Berglandschaften von Bryan Cyril Thurston treffen auf Aquarelle von Georg Peter Luck, die den Bau des Zervreila Kraftwerks dokumentieren.

Die Ausstellung vermittelt ein sehr vielfältiges Bild der Val Lumnezia. Die unterschiedlichen Aspekte dieser Region und die vielseitigen, künstlerischen Sichtweisen darauf bilden den Kern der Ausstellung in den Räumlichkeiten der Casa d'Angel, welche vom Architekten Peter Zumthor in den 1980er-Jahren saniert wurde. 

Ausstellungsort
Casa d'Angel, Dado Baselgia 116, 7148 Lumbrein
www.culturalumnezia.ch/casa-dangel


Vernissage

Samstag, 11. Juli 2015, 17 Uhr, Casa d'Angel, Lumbrein

Begrüssung
Martin Cabalzar, Präsident Fundaziun da cultura Lumnezia, Stephan Kunz, Direktor Bündner Kunstmuseum Chur, und Chantal Störmer, Geschäftsleiterin Fundaziun Capauliana

Eröffnungsrede: Duri Blumenthal, Gemeindepräsident Lumnezia 

Einführung in die Ausstellung
Nicole Seeberger, wiss. Mitarbeiterin, Bündner Kunstmuseum Chur


Öffentliche Führungen

Montag, 13., 20. Juli, 17. August, um 17.15 Uhr
Donnerstag, 10. September, 15. Oktober, um 18.15 Uhr 


Sonderveranstaltungen


Samstag, 25. Juli, 10.30 Uhr
Open Air Aspirin Brunch, Störy unplugged und Führung

Mittwoch, 29. Juli, 20 Uhr
Verner Solèr, Fotograf, und Astrid Alexandre, Sängerin

Samstag, 29. August, 17 Uhr
Claudia Schmid, Künstlerin, und Musik

Samstag, 26. September, 17 Uhr
Sandra Capaul, Künstlerin, und Alexi Nay/Marcus Hobi, Liedermacher

Samstag, 17. Oktober, 15 Uhr
Finissage mit Überraschung


Führungen für Lehrpersonen und Schulklassen:

Auskunft und Anmeldung: 081 257 28 72 oder alexa.giger(at)bkm.gr.ch www.buendner-kunstmuseum.ch/kunstvermittlung/veranstaltungen/schulen 

Das Bündner Kunstmuseum zu Gast in der Villa Garbald  

 

Florio Puenter 
Kunsteinrichtung Villa Garbald, Castasegna, 5. Juli 2015 bis 31. Juli 2016

Die Fondazione Garbald betreibt in Castasegna ein «Denklabor» und führt den offenen Geist der Familie Garbald in die Gegenwart. Dafür stehen ihr die von Gottfried Semper geplante Villa sowie der neue Turmbau der Architekten Miller&Maranta zur Verfügung. In einer seit 10 Jahren bestehenden Zusammenarbeit mit dem Bündner Kunstmuseum werden durch jährlich wechselnde Präsentationen mit Kunst besondere Impulse an diesen Ort gebracht. Das Bündner Kunstmuseum bemüht sich dabei in besonderem Masse, das Erbe des Fotografen und Künstlers Andrea Garbald zu wahren und die Fotokunst in diesem Haus lebendig zu halten. In diesem Jahr geschieht dies durch die Einladung an den in St. Moritz lebenden Künstler Florio Puenter, der an diesem Ort eine spezifische Auswahl seiner Werke getroffen hat und eine ganz eigene Spur der Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie und seiner Geschichte durch die Räume der Villa gelegt hat. Die Präsentation gewährt zugleich vertiefte Einblicke in sein Schaffen, das auch in einer Begleitpublikation dokumentiert ist.  

Vernissage: Samstag, 4. Juli 2015, 17 Uhr 


Villa Garbald

Begrüssung: Vreni Müller-Hemmi, Präsidentin Fondazione Garbald 
Einführung: Stephan Kunz, Direktor Bündner Kunstmuseum
Apéro

Führungen
Öffentliche Führungen finden jeden Samstag (Sommer) und am Donnerstag (Winter) um 15.00 Uhr statt. Anmeldung per Telefon 081 838 15 15 oder www.garbald.ch (Veranstaltungskalender)