4. Februar bis 1. März 2020

Marianne Engel. Langer Tage leuchtend Sommerkraut

Ausstellung im Rahmen der Sagen- und Märchentage
Marianne Engels bevorzugter Aufenthaltsort ist der Wald. Er ist ebenso Schauplatz von Mythen und Märchen wie komplexes Ökosystem und inspiriert die Künstlerin und studierte Biochemikerin in ihrem vielfältigen Schaffen. All ihre Bilder und Objekte finden darin ihren Ausgangspunkt und letztlich auch ihren inneren Zusammenhang. So wie sie ihr abgelegenes Woh- und Atelierhaus permanent transformiert, verwandelt sie auch den Ausstellungsraum in einen Garten mit enzyklopädischem Charakter und weckt damit Erinnerungen an die grossartige Tradition der Wunderkammern. Fundstücke aus der Natur mischen sich mit Artefakten mischen und lassen ein Universum entstehen, von dem auch die Romantiker träumten.

Am Sonntag, 9. Februar, 11 Uhr findet ein Gespräch mit der Künstlerin und dem Künstlerischen Direktor Stephan Kunz statt.