Bündner Kunstmuseum Chur
Museum d’art dal Grischun Cuira
Museo d’arte dei Grigioni Coira

​Marc-antoine fehr
Das grosse Jagdstilleben

Marc-Antoine Fehr, Das grosse Jagdstilleben, 1987
Es war eines der rätselhaftesten Werke in der Ausstellung "Passion. Bilder von der Jagd" im Bündner Kunstmuseum 2019: Marc-Antoine Fehrs Grosses Jagdstillleben von 1987.
Mehrfach war in der Ausstellung der Tod präsent, nicht nur in Gestalt der erlegten Tiere, sondern immer auch als ein Gegenüber, das den Jäger mit seiner eigenen Endlichkeit konfrontiert. Marc-Antoine Fehr hat das Thema Jagd zu einem grossen Lebensthema gemacht und in seinem Gemälde eine Bühne aufgebaut, die uns in verschiedene Realitäten führt. Das Gemälde wirkt altmeisterlich und ist in seiner Art Zeiten und Räume zu verschränken doch sehr zeitgenössisch. Links blicken wir in ein Zelt, in dem vielleicht der Maler selbst über einer Jagdszene brütet, während vor ihm, unter ihm und über ihm rätselhafte Vorgänge als Bilder im Bild zu entdecken sind. Dem gegenüber steht auf der rechten Seite ein architektonischer Rahmen. Darin ein Gestell mit kleinen Bühnen, die uns Abgründiges eröffnen. Dazwischen sitzt ein Jäger, dessen Mantel sich wie die abgezogene Haut anthropomorph in Falten wirft und in ein Gesicht mündet. Der ganze Bildraum ist sehr verschachtelt und wir sind zugleich innen wie aussen, blicken ins Bild hinein und zugleich aus ihm heraus. Immer wieder entdecken wir eine neue Szenerie, überall offenbaren sich fliessende Übergänge zwischen harten Formen der Bühnenarchitektur und weichen Stoffen, die ebenso viel verbergen wie sie offenbaren. Am Ende verlieren wir jede Sicherheit und bewegen uns auf verschiedenen Wegen durch eine Bildwelt, die durch und durch geheimnisvoll bleibt. Das Bild ist weder ein Interieur noch ein Stillleben und auch kein klares Figurenbild, sondern alles zugleich. Es gehört zu den frühen Werken des Malers, der mit Bildern zum Inferno und einer grossformatigen Tentation de Saint-Antoine in den 1980er-Jahren die Grundlagen für sein Werk gelegt hat und seither immer wieder in verschiedenen Bildzyklen in tiefer liegende Schichten des Menschseins und des Getriebes der Welt blickt.
Das Gemälde war seit seiner Entstehung in Privatbesitz und konnte 2019 im Zusammenhang mit der Ausstellung "Passion. Bilder von der Jagd" für die Bündner Kunstsammlung erworben werden.
Marc-Antoine Fehr
Das grosse Jagdstilleben
1987
Öl auf Papier
260 x 450 cm
Ankauf 2019
  • de
Bündner Kunstmuseum Bahnhofstrasse 35 CH-7000Chur T +41 81 257 28 70 . info@bkm.gr.ch
Di-So 10.00 – 17.00 Do 10.00 – 20.00