Bündner Kunstmuseum Chur
Museum d’art dal Grischun Cuira
Museo d’arte dei Grigioni Coira

Beatrix Sitter-Liver  (*1938)
Flerdner Heutücher
Der Tod der Ahnen

Beatrix Sitter-Liver, Flerdner Heutücher – der Tod der Ahnen, 1981–1989
Mit der Überzeugung, dass Textilien bestickte Welten sind, hat die in Bern lebende und tätige Grafikerin, Textilkünstlerin und Zeichnerin Beatrix Sitter-Liver (Chur *1938) die imposante Installation anlässlich der Ausstellung "Archiv. 80 Jahre Bündner Kunst" dem Bündner Kunstmuseum geschenkt.
Durch die Präsentation der sieben 200 x 200 cm grossen Baumwolltücher am Boden, an der Decke oder an der Wand eines Ausstellungsraums und durch ihre Platzierung neben 60 grafischen Blättern (Siebdrucken und Fotolithografien) werden die gebrauchten Blachen fürs Tragen des Heus auf den Bergwiesen zu robusten Erzählern: Sie berichten von einer kleinen Gemeinde – dem Heimatort der Künstlerin - und von einem arbeitsamen Leben, das jedoch im Einklang mit dem Naturraum geführt wurde.
Während acht Jahren (1981–1989) hat Beatrix Sitter-Liver die Tücher gesammelt und den Bauern dafür neue, eigenhändig gewebte Stücke gegeben. Die Änderung des Alltagslebens und damit der "Tod" der Traditionen tritt räumlich in Erscheinung, eine Welt, die immer mehr nur auf Fotografien zu sehen ist, wird erfahrbar.
Beatrix Sitter-Liver (Chur *1938)
Flerdner Heutücher – Der Tod der Ahnen
1981–1989
Variable Installation
Baumwolle Heublachen, 7-teilig,
je 200 x 200 cm
Siebdruck und Fotolithografie, 60-teilig,
je 60 x 60 cm
Bündner Kunstmuseum Chur,
Schenkung der Künstlerin (2017)
Bündner Kunstmuseum Bahnhofstrasse 35 CH-7000Chur T +41 81 257 28 70 . info@bkm.gr.ch
Di-So 10.00 – 17.00 Do 10.00 – 20.00